streuverluste.de - SL | Marketing & Management

Konsequent handeln – Aufschieben von wichtigen Aufgaben im Alltag – was kann ich ändern?

mehr Ausgeglichenheit und Ruhe, ein Weg ist die Natur zu erkunden!

Was genau hält uns vom konsequenten Handeln ab? Was ist gegen das Aufschieben von wichtigen Aufgaben zu tun? Aufschieberitis – eine unheilbare „Krankheit“? Wenn man die vielen Menschen von ihren nicht begonnenen Projekten oder immer vorgenommenen aber nie konkreteren Zielen reden hört, könnte man meinen ja, gegen diese „Krankheit ist kein Kraut gewachsen. Auf der anderen Seite gibt es zahlreiche Ratgeber auf dem Buchmarkt, jedes Jahr kommen neue hinzu, so sollte man doch den Schluss ziehen können, die Leute sind nun schlau.

Was macht es so schwer, sich auf eine Sache zu konzentrieren?

Wir leben in einer Zeit, die für Konzentration einfach nicht gemacht ist. Alles muß immer sofort geschehen. Oberfläche ist angesagt, Tiefe scheint langweilig. Menschen, die sich mit einem Thema intensiv auseinandersetzten sind für andere oft sehr anstrengend. Doch gerade darin liegt oft das Erfolgsgeheimnis!

Es dürfte eine der größten Herausforderungen der heutigen Zeit sein, sich konzentrieren zu können.

Wovon hängt Konzentration ab?

  • Es gibt eine persönliche Komponente (Wie leicht fällt es mir, mich zu konzentrieren?).
  • Die aktuelle Befindlichkeit spielt eine große Rolle (Wer Kopfschmerzen hat, kann sich nun mal schwerer konzentrieren!).
  • Die Lebenserfahrung ist auch von Bedeutung (Es ist ein Unterschied, ob jemand schon oft hoch konzentriert war oder nicht!).
  • kann ein Mensch Methoden zur Konzentration anwenden (z. B. Autogenes Training)?

Welcher Konzentrations-Typ bin ich?

  1. Es fällt mir leicht, mich auf eine Sache zu konzentrieren.
  2. Ich kann mich kaum konzentrieren.
  3. Wenn ich einmal einen Sinn erkannt habe, kann ich mich leicht konzentrieren.
  4. Wenn ich ein klares Ziel vor Augen habe, kann ich mich konzentrieren.

Zu dem ersten Typen ist kaum etwas zu sagen, da es diesen Menschen sehr leicht fällt sich auf eine Aufgabe zu konzentrieren. Der dritte und der vierte Konzentrations-Typ haben es noch relativ leicht. Sie können sich den Sinn oder das Ziel klar machen und Konzentration wird relativ leicht. Aber was macht der Typ, der sich sehr schwer konzentrieren kann?

Es gibt tatsächlich Menschen, die sich schwer konzentrieren können – was macht ein solcher Mensch?

Eine der wichtigsten Punkte: Entwickeln Sie bzgl. der für Sie wichtigen Aufgaben eine Radikalität! Definieren Sie wirklich nur die wichtigen Aufgaben als solche! Es macht keinen Sinn am Tag 20 wichtige Aufgaben zu haben. Wenn Sie an einer wichtigen Aufgabe arbeiten, dann bleiben Sie daran, bis sie erledigt ist!

Wichtig wäre für diese Menschen, an ihren Werten zu arbeiten. Der Wert Abwechslung nimmt oft einen hohen Stellenwert ein. Tragen Sie Sorge dafür, dass Sie Abwechslung anders organisieren! Wenn eine neue Idee aufkommt, dann schreiben Sie sie auf einen Zettel und legen diesen dann zur Seite, z. B mit der inneren Bemerkung, dass Sie sich jetzt konzentrieren wollen und die aktuell wichtige Aufgabe zu enden führen werden!

Eine weitere Möglichkeit ist natürlich das Erlernen von Entspannungs- und Konzentrations-Techniken, z. B.:

Fazit

Es ist immer eine Kunst Konzentration aufrecht zu erhalten, aber es nicht nicht unmöglich!

Lesen Sie weiter zum Thema Konzentration im Alltag:

Hier schreibt der Unternehmensberater, Coach und Organisationsentwickler, mit viel Lust auf Marketing und Vertrieb. Ich bin auch Vortragsredner, Workshopleiter, Supervisor, Unternehmer seit 1991, Leipzig-, Eilenburg- und Berlin-Versteher sowie deutschsprachig weit unterwegs, von Herzen Nordsachse, Optimist in den meisten Fällen, Blogger, Fotograf, Trainer, auch Ausbilder für Autogenes Training – kurz: vielleicht auch dein Entwicklungsspezialist?
Start DialogTelefonXINGTwitter

nach oben
3 Kommentare zu “Konsequent handeln – Aufschieben von wichtigen Aufgaben im Alltag – was kann ich ändern?”
  1. Manni Manana schreibt

    Sie haben sicherlich recht auf den Zusammenhang zwischen Procrastination und Konzentration hinzuweisen, aber in vielen Fällen hat das Aufschiebeverhalten nichts mit mangelnder Konzentration zu tun. Vielmehr liegen häufig psychische Probleme vor. Mehr dazu findet man auf der Webseite von Bernard Bychan.

  2. Sven Lehmann schreibt

    Hallo und Willkommen auf den Streuverlusten!

    Es wäre für die Leser hier sicher recht interessant, wenn Sie einige klassische Probleme beschreiben könnten.

  3. Stefan Wertheim schreibt

    Bei mir ist es eigentlich immer so, wenn ich ein Ziel klar vor Augen habe ist es Überhaupt kein Problem das bis zum Ende durch zu ziehen. Bei mehreren Aufgaben teile ich mir meine Zeit so ein, dass ich am Ende vom Tag die wichtigsten Aufgaben erledigt habe.

    Gruß
    Stefan

Einen Kommentar schreiben

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert. *

Bitte lesen Sie vor dem Kommentieren auch unsere Datenschutzerklärung.

*

nach oben

©2005-2020 streuverluste.de – SL | Marketing & Management - Unternehmen und Menschen entwickeln - Kontakt - Impressum - Datenschutzerklärung