streuverluste.de - SL | Marketing & Management

Beratung und Prozessberatung – Nutzen von unternehmensWert:Mensch plus für Mittelstand in Leipzig

Alt wie ein Baum klappt bei Projekten mit Digitalisierungsfokus jetzt nicht so gut!


Welchen Nutzen haben Beratung und Prozessberatung, auch im Rahmen von unternehmensWert:Mensch plus, für Mittelstand in Leipzig und der Region? Es gibt eine Lösungsinflation! Die „Heilsbringer von Tool & Co.“ haben Hochkonjunktur. Die Versprechen sind immer dieselben: Mit dem richtigen Instrument (Tool) wirst du den richtigen Mitarbeiter finden, mit der richtigen App wirst du den erfolgreichen Vertrieb organisieren oder wirst du in der Lage sein, all deine „Probleme und Herausforderungen“ ein für alle Mal hinter dir zu lassen. Die Erfahrung vieler Unternehmer und Mitarbeiter schaut freilich anders aus! Im Alltagstest der Anwendungen bleibt nicht selten mehr als die Hälfte aller Potenziale von den tollen Tools ungenutzt, manchmal wird alles nur noch komplizierter. Der Megatrend der Digitalisierung setzt dieser Entwicklung noch die Krone auf. Warum Beratung allein nicht (mehr) hilft und Prozessberatung so hilfreich ist.

In der Kommunikation gibt es die alte Weisheit, du musst deinen Gesprächspartner da abholen, wo er sich gerade befindet. Übertragen auf die Entwicklung in KMU oder Organisationen, kann somit der Beteiligung ALLER an den wichtigen Entwicklungsprozessen im Unternehmen nicht genug Bedeutung beigemessen werden. Im Zusammenhang mit der Digitalisierung, der man sich in heutigen Unternehmen, egal wie groß diese Unternehmen nun sind, überhaupt nicht mehr entziehen kann, ist das Einbinden von Mitarbeitern und Führungskräften in Veränderungsprozesse eine wichtige Voraussetzung für deren Erfolge.

Weg vom Toolwahnsinn – hin zum lebenslangen Lernen

Schon vor Jahrzehnten wurde das lebenslange Lernen in Leistungsprozessen als grundlegend für die Sicherung der Leistungsfähigkeit des einzelnen Menschen erkannt. Beratung kann hier hilfreich sein, wenn es um Lücken im Wissen der betreffenden Personen geht. Wir kaufen uns dann dieses fehlende Wissen ein oder schicken die Mitarbeiterin zu einem Seminar. Oft kommt von diesem „neuen“ Wissen in der Praxis zu wenig an. Der Lerntransfer ist mies, er bleibt meistens unter 20 Prozent! Agile Prozesse oder „die“ agile Organisation können in bestimmten Bereichen den Raum für das lebenslange Lernen vergrößern. Es steht außer Frage, dass ein neues Werkzeug oder Instrument Lebenserleichterung bringen kann oder gar die Effizienz in Team steigern hilft. Heute in digitalen Zeiten wird aber nicht etwa ein Hammer erfunden, sondern es werden gleich 30 neue Hammerideen auf den Markt geworfen. Eh man die alle probiert hat, ist das KMU vermutlich pleite. So klappt es also nicht mit der schonen neuen digitalen Welt! Was kann man also tun?

unternehmensWert:Mensch plus – Lern- und Experimentierraum für den Mittelstand

Wo größere Organisationen und Unternehmen kein Problem haben, Dinge einfach auszuprobieren, bekommt bei unternehmensWert:Mensch plus das KMU Hilfe. Hilfe aus zweierlei Richtungen:

  1. kann es für einen solchen Lern- und Experimentierraum einen Prozessberater engagieren, der die Teilnehmer, Führungskräfte und den Inhaber oder Geschäftsführer in dem Entwicklungsprozess begleitet, herausfordert oder berät und
  2. kann ein KMU dafür eine bis zu 80 Prozentige Förderung bekommen, denn bekanntlich sind gute Prozessberater nun mal nicht umsonst zu bekommen.

Da Prozessberatung ergebnisoffen ist, lassen sich Nutzen und Effekte nur allgemein darstellen. Aber schon die Liste dieser möglichen Auswirkungen durch die intensive Auseinandersetzung mit verschiedenen Schwerpunkten im Unternehmen unter dem Blickwinkel der Digitalisierung, liest sich wie eine „Speisekarte von Zukunftsoptionen“. Um nur ein paar mögliche Richtungen kurz zu skizzieren, die im Lern- und Experimentierraum im Rahmen von unternehmensWert:Mensch plus möglich sind:

  • im Bereich Geschäftsmodell könnte man an neuen digitalen Ideen und Geschäftsfeldern arbeiten oder
  • im Bereich Produktionsmodell kann über die Einführung von agilen Methoden, wie Kanban, Scrum oder WOL gearbeitet werden oder
  • im Feld der Unternehmenskultur sich mit dem Wertewandel in digitalen Zeiten auseinandersetzen oder
  • sich der Frage widmen, ob es denn im Unternehmen zukünftig „digitale Führung“ geben kann oder nicht?!

Die Effekte hieraus können so unterschiedlich und vielfältig sein, wie es die derzeitige Lage im Unternehmen, die Kundenanforderungen oder die Mitbewerbersituation möglicherweise herausfordern. Allein die Tatsache, dass Sie ein Projekt im Unternehmen haben, mit dem Sie Mitarbeiter in die Entwicklung digitaler Prozesse aktiv einbinden, stellt schon ein gewisses Alleinstellungsmerkmal im Mittelstand dar. Für die Leipziger Region, in der es viele Dienstleistungsunternehmen im Mittelstand gibt, trifft das insbesondere zu. Sollten Sie Fragen dazu haben, rufen Sie doch einfach an.

Erfahren Sie mehr:

Hier schreibt der Unternehmensberater, Coach und Organisationsentwickler, mit viel Lust auf Marketing und Vertrieb. Ich bin auch Vortragsredner, Workshopleiter, Supervisor, Unternehmer seit 1991, Leipzig-, Eilenburg- und Berlin-Versteher sowie deutschsprachig weit unterwegs, von Herzen Nordsachse, Optimist in den meisten Fällen, Blogger, Fotograf, Trainer, auch Ausbilder für Autogenes Training – kurz: vielleicht auch dein Entwicklungsspezialist?
Start DialogTelefonXINGTwitter

nach oben
Einen Kommentar schreiben

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert. *

*

nach oben

©2005-2018 streuverluste.de – SL | Marketing & Management - Unternehmen und Menschen entwickeln - Kontakt - Impressum - Datenschutzerklärung