streuverluste.de - SL | Marketing & Management

Zeichnen im Coaching – Methodenbetrachtung

Zeichnen im Coaching - Eine Methode den Innovationswiderstand zu umgehen?

Zeichnen im Coaching – Methodenbetrachtung. Sabine Mertens legt in ihrem Buch „Wie Zeichnen im Coaching neue Perspektiven eröffnet“ eine umfangreiche Dokumentation ihrer Methode vor, wie Klienten im Coaching, und allgemein in Veränderungsprozessen, mit eigenen Zeichnungen einen guten Weg zum Ziel finden können. Eine Herausforderung in Veränderungs- und Entwicklungsprozessen, also im Coaching, ist die „Kunst“, den Veränderungswiderstand zu umgehen oder aufzulösen. Mertens beschreibt die Methode des Zeichnens durch den Klienten als eine Möglichkeit dazu. Ihr Buch enthält eine Fülle von Fallbeispielen und Anwendungshinweisen, die es leicht machen in die Methode einzutauchen und diese in der Coachingpraxis einzusetzen.

Kann der Coachingprozess durch die Arbeit mit fremden Bildern (Fotos) und mit Zeichnungen, die durch den Klienten selbst gezeichnet werden, sinnvoll beeinflusst werden? Die Autorin des Buches geht fest davon aus. Ohne das Buch von ihr bisher gekannt zu haben, kann ich ihre Einschätzung nur bestätigen. Da Bilder in unseren Zeiten aber einer „Hyperinflation“ unterliegen, muss der Wert und Nutzen des selbst gezeichneten Bildes mehr oder weniger wieder erarbeitet werden. Wie das im Coaching geschehen kann beschreibt Mertens ausführlich.

…, das Unbestimmte und Vieldeutige des Bildes als Quelle der Auslegung, Sichtweisen, Interpretationen oder Projektionen zu sehen, für die der Betrachter die Verantwortung übernimmt. Peter Sinapius, zitiert in „Wie Zeichnen im Coaching neue Perspektiven eröffnet“, Sabine Mertens, Weinheim, 2014, Seite 15

Unzählige Zusatzinformationen kommen im Bild zum Ausdruck. Von der räumlichen Anordnung der Elemente des Bildes, über verwendete Zeichen oder Symbole, Farben und Strukturen, bis hin zum Gesamtausdruck oder der Detailbetrachtung des gezeichneten Bildes, ist deren Gehalt um so vieles größer als der des nur gesprochenen Wortes zum selben Zeitpunkt.

Bibliografische Angaben

    • Titel: Wie Zeichnen im Coaching neue Perspektiven eröffnet
    • Autor: Sabine Mertens
    • Hardcover: 336 Seiten
    • Verlag: Beltz Verlag, Weinheim, 2014
    • ISBN-13: 978-3-407-36562-0
    • Preis (D): 49,95 Euro
Im Coaching mit Bildern, Fotos und Zeichnungen den Innovationswiderstand erfolgreich umgehen.

Im Coaching mit Bildern, Fotos und Zeichnungen den Innovationswiderstand erfolgreich umgehen.

Der Mensch, das Augenwesen, braucht das Bild. Leonardo da Vinci, zitiert in „Wie Zeichnen im Coaching neue Perspektiven eröffnet“, Sabine Mertens, Weinheim, 2014, Seite 11

Bilder, Symbole oder Grafiken begleiten die Menschheit und den Menschen seit Ewigkeiten

Das Bilder nicht nur in der Kunst sondern im Alltag von uns Menschen eine gewichtige Rolle spielen bedarf keines weiteren Beweises. Von den Höhlenmalereien der Steinzeit bis zur Zeichnung des Klienten im Coaching ist es ein langer Weg, was aber nicht heißt, dass wir mit dem eigenen Bild(-erzeugen) heute wesentlich professioneller umgehen! Der wertvolle Ausdruck meines eigenen Bildes, sei es nun eine (die eigene) Zeichnung, ein Foto (auch ein selbst gemachtes) oder eine Grafik, kann mir in meiner persönlichen Entwicklung sehr helfen. Diese Erkenntnis zu untermauern gelingt der Autorin ausgezeichnet.

Es ist eines der Hauptmerkmale in allen Phasen von Bildprozessen, dass Bilder akute Missverhältnisse preisgeben und den Zeichnenden eine stimmiger Ordnung der Seele und ihres Beziehungsgeflechts nahelegen.Wie Zeichnen im Coaching neue Perspektiven eröffnet, Sabine Mertens, Weinheim, 2014, Seite 47

Warum Sie dieses Buch lesen sollten?

Eine profunde Analyse und Beschreibung der Möglichkeiten Bilder und Zeichnungen im Coaching einzusetzen, die sich fast schon als Handbuch im Griffweite am Arbeitsplatz lohnt! Zudem ist es ein Plädoyer für eine Seite von Fähigkeiten, die bei den meisten Menschen im beruflichen Alltag nicht nur zu kurz kommt, sondern schlicht verkümmert ist. Die Fähigkeit sich, und sei es noch so minimal, bildlich oder bildhaft auszudrücken, wird Ihnen und Ihrem Klienten im Coaching, der Beratung oder in der Therapie Sichtweisen, Einsichten oder eben Perspektiven eröffnen, die es ohne die Arbeit mit Bildern nicht geben würde. Das wir Menschen nun mal (auch) Bildermenschen sind, macht die Beschäftigung mit dem Thema Zeichnung oder Bild zur Unterstützung von Veränderungsprozessen quasi zur Pflichtaufgabe jedes Coaches oder Therapeuten. Dabei kommt es nicht darauf an den gesamten Prozess am Schaffen des Werkes auszurichten (beispielsweise ähnlich in der Kunsttherapie), sondern mit dem hilfreichen Impuls des Sehens des eigenen (bildlichen) Ausdrucks im Sinne des Klienten zu arbeiten. Zeichnen als eine mögliche Methode im Coaching, genau – was denn sonst?!

Erfahren Sie mehr zum Thema Zeichnen und Coaching:

Hier schreibt der Unternehmensberater, Coach und Organisationsentwickler, mit viel Lust auf Marketing und Vertrieb. Ich bin auch Vortragsredner, Workshopleiter, Supervisor, Unternehmer seit 1991, Leipzig-, Eilenburg- und Berlin-Versteher sowie deutschsprachig weit unterwegs, von Herzen Nordsachse, Optimist in den meisten Fällen, Blogger, Fotograf, Trainer, auch Ausbilder für Autogenes Training – kurz: vielleicht auch dein Entwicklungsspezialist?
Start DialogTelefonXINGTwitter

nach oben
Einen Kommentar schreiben

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert. *

Bitte lesen Sie vor dem Kommentieren auch unsere Datenschutzerklärung.

*

nach oben

©2005-2020 streuverluste.de – SL | Marketing & Management - Unternehmen und Menschen entwickeln - Kontakt - Impressum - Datenschutzerklärung