streuverluste.de - SL | Marketing & Management

Ziele in klein- und mittelständischen Unternehmen

Ziele in Klein- und Mittelständischen Unternehmen, auf welchen Ebenen ist es wichtig, Ziele in welchem Ausprägungsgrad zu formulieren, zu verfolgen und deren Erreichung letztlich zu kontrollieren? Abgeleitet von den grundlegenden Wertvorstellungen der Menschen eines Unternehmens, meist stark beeinflusst vom Unternehmer oder der Unternehmerin, setzt sich die erste Ebene der Ziele auf der normativen Ebene zusammen. Hier spielen auch die persönlichen Ziele der Menschen eine große Rolle. Praktisch auf diesen grundlegenden Zielvorstellungen basieren dann die strategische Zielebene und natürlich die operative Zielebene.

Auf der operativen Ebene sind der Tagesplan und das Erreichen von Tageszielen eine der wichtigsten Planungseinheiten. Die Ergebnisse der operativen Ebene sind einfach zu erkennen und meist leicht kontrollierbar, abzuhaken auf Checklisten und sehr befriedigend, weil man gewissermaßen immer sofort sieht, was man geschafft hat.

Coaching, Marketing, Beratung, Leipzig

Ein einfaches Beispiel für eine befriedigende Zielerreichung auf operativer Ebene sind die zufriedenen Gesichter der Kaffee-Gäste, die den selbst gebackenen Kuchen genossen haben und diesen entsprechend loben. Analysiere ich dieses Beispiel auf der normativen und strategischen Ebene, ergibt sich folgendes (mögliches) Bild:

  • Normative Zielebene
    • Ich habe gern Kaffee-Gäste.
    • Es ist richtig, Gäste zu bewirten.
    • Es ist richtig grundlegend zu backen oder sich mit einer bestimmten Art der Kuchenherstellung zu befassen (z. B. mache ich alles selbst oder nehme ich Backmischung)?
    • Es ist richtig die Mahlzeit „Kaffee-Trinken“ zu haben.
    • und so weiter …
  • Strategische Zielebene
    • Ein Termin muss festgelegt werden.
    • Es ist die richtige Zeit zu finden, damit alle Gäste sich gut und rechtzeitig einfinden können.
    • Es ist die Zeit für die Herstellung des Kuchens zu planen.
    • Es ist die Zeit für das Herrichten der Kaffeetafel zu planen.
    • Es ist eine Besorgungs- oder Einkaufliste zu erstellen.
    • Es ist zu überlegen, ob das ganze Beschaffungsmanagement effizient ist und kaufmännisch sinnvoll.
    • Es ist über das mögliche Delegieren von Aufgaben nachzudenken.
    • und so weiter …
  • Operative Ziel-Ebene
    • Es sind auf dieser Ebene alle notwendigen Aktivitäten, Aufgaben und Vorhaben zum richtigen Zeitpunkt und im passenden Zeitraum auszuführen und umzusetzen.

Dieser „Planungsziel-Prozess“ wird, wenn alles richtig, entsprechend der Vorgaben und Vorstellungen, entsprechend den Werten und persönlichen Zielen umgesetzt, auch das gewünschte Ergebnis produzieren.

Lesen Sie weiter zum Thema Unternehmensziele:

Hier schreibt der Unternehmensberater, Coach und Organisationsentwickler, mit viel Lust auf Marketing und Vertrieb. Ich bin auch Vortragsredner, Workshopleiter, Supervisor, Unternehmer seit 1991, Leipzig-, Eilenburg- und Berlin-Versteher sowie deutschsprachig weit unterwegs, von Herzen Nordsachse, Optimist in den meisten Fällen, Blogger, Fotograf, Trainer, auch Ausbilder für Autogenes Training – kurz: vielleicht auch dein Entwicklungsspezialist?
Start DialogTelefonXINGTwitter

nach oben
Einen Kommentar schreiben

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert. *

Bitte lesen Sie vor dem Kommentieren auch unsere Datenschutzerklärung.

*

nach oben

©2005-2019 streuverluste.de – SL | Marketing & Management - Unternehmen und Menschen entwickeln - Kontakt - Impressum - Datenschutzerklärung