streuverluste.de - SL | Marketing & Management

Familienunternehmen: Was macht sie erfolgreich?

Riesenrad - Was macht Familienunternehmen erfolgreich?

Familienunternehmen wandeln auf einem schmalen Grat zwischen Erfolg und Pleite, denn 34 Prozent sind Spitzenunternehmen, 31 Prozent dagegen eher Verlierer. Erfolgreiche Familienunternehmen: Was macht sie so erfolgreich und wo liegen die Gefahren?

Die Studie „Erfolgsfaktoren von Familienunternehmen“ der Münchner Unternehmensberatung Dr. Wieselhuber & Partner (W & P) GmbH beleuchtet 192 deutsche Unternehmen mit Inhaber- und Gesellschafterprägung und einem Mindestumsatz von 25 Millionen Euro. Analysiert wurden Wachstumsdynamik und Ertragskraft. Das Ergebnis: 34 Prozent aller befragten deutschen Familienunternehmen sind Spitzenunternehmen, 31 Prozent sind Mitläufer oder Verlierer.

Welche Erfolgsfaktoren gibt es?

  • Nach Ansicht W & P, zeichnen sich Spitzenunternehmen durch eine „außergewöhnliche Selbsterneuerungskraft“ aus. Die Studie belegt, dass es allen erfolgreichen Unternehmen gelungen sei, auch in schwierigen Märkten ihre Markt- und Wettbewerbsposition national wie auch international auszubauen. Die wesentliche Voraussetzung dafür sei eine professionelle starke Führung.
  • Die erfolgreichen Familienunternehmen haben nicht nur einen „Macher an der Spitze, sondern einen mächtigen Macher! Die Besonderheit: der „mächtige Macher“ hat Kapital- und Führungsmacht in einer Hand. Diese Spezies orientiere sich an einer langfristigen Unternehmensstrategie und stelle die Interessen des Unternehmens vor die der Eigentümer.
  • Spitzenunternehmen in Familienhand hätten Instrumente geschaffen, die denen von exzellent geführten börsennotierten Unternehmen ähnelten. Dadurch könnten strategische Ausrichtung, Wachstumschancen und insbesondere die Finanz- und Ertragslage kompetent beurteilt werden.
  • Zudem hielten Familienunternehmen an ihren Traditionen und Wertmaßstäben fest und lebten Strukturen, die es ihnen ermöglichen, schneller und flexibler als andere Unternehmensformen zu sein.

Weitere wissenschaftliche Erkenntnisse – wo stecken auch Gefahren?

Die hohe Wertschätzung der Familienunternehmen lässt sich auch wissenschaftlich erhärten. So hat das Wittener Institut für Familienunternehmen der Uni Witten Herdecke Thesen vorgelegt, wonach diese Unternehmen nicht nur anders sind, da eine Familie den bestimmenden Einfluss auf die Entwicklung der Geschäfte nimmt. Sie seien zudem erfolgreicher, weil eine Familie im Zweifelsfall sich immer für das Unternehmen entscheidet.

Familienunternehmen sind nach Erkenntnissen der Forscher:

  • langlebiger,
  • unternehmerischer,
  • familiärer,
  • potenziell intelligenter, aber
  • auch beratungsresistenter!

Gefärdet sind Familienunternehmen:

  • durch Familienstreitigkeiten,
  • Vertrauensverlust,
  • enttäuschte Bindungen oder
  • Gefühle verratener Loyalität.

Fazit

Die Stärke einer Familie kann auch gleichzeitig ihre Schwäche sein. Sven Lehmann

Meines Erachtens muß man die Familie eines Familienunternehmens als spezielles Führungsteam verstehen. Konflikte werden oft mit dem familiären Hintergrund ausgetragen. Sozusagen wäre im Krisenfall eine besondere Teamentwicklung notwendig.

Die Gefahr der Beratungsresistenz ist ein wirkliches Problem. So kann es auf Grund der besonderen und oft starken Dynamik der Familie zu problematischen Fehleinschätzungen bzgl. einer Situation oder Marktlage kommen. Der objektive Blick von außen wird nicht zugelassen und das Unternehmen vergibt sich dadurch Chancen zur weiteren Entwicklung oder es erleidet erheblichen Schaden.

Herausragend sind natürlich die Machtkonzentration und die Bewahrung von Tradition und Werten! Das ist in vielen anderen Unternehmen gerade eben nicht der Fall.

Lesen Sie weiter dazu:

Hier schreibt der Unternehmensberater, Coach und Organisationsentwickler, mit viel Lust auf Marketing und Vertrieb. Ich bin auch Vortragsredner, Workshopleiter, Supervisor, Unternehmer seit 1991, Leipzig-, Eilenburg- und Berlin-Versteher sowie deutschsprachig weit unterwegs, von Herzen Nordsachse, Optimist in den meisten Fällen, Blogger, Fotograf, Trainer, auch Ausbilder für Autogenes Training – kurz: vielleicht auch dein Entwicklungsspezialist?
Start DialogTelefonXINGTwitter

nach oben
Ein Kommentar zu “Familienunternehmen: Was macht sie erfolgreich?”
  1. Ulrike schreibt

    Interessant, dass Familienunternehmen langlebiger und unternehmerischer sind, was aktuelle Forschungen betrifft. Natürlich können Familienstreitigkeiten ein großes Problem sein, wenn man ein erfolgreiches Familienunternehmen leiten will. Ein Freund von mir hat gesagt, dass man zum Beispiel eine Beratung zur Nachfolgeregelung beim Notar oder einer Steuerkanzlei in Erwägungen ziehen kann. Damit stellt man sicher, dass alles geregelt ist, wenn das Unternehmen innerhalb der Familie weiter gegeben wird.

Einen Kommentar schreiben

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert. *

Bitte lesen Sie vor dem Kommentieren auch unsere Datenschutzerklärung.

*

nach oben

©2005-2019 streuverluste.de – SL | Marketing & Management - Unternehmen und Menschen entwickeln - Kontakt - Impressum - Datenschutzerklärung