streuverluste.de - SL | Marketing & Management

Regionenmarketing – Heilpraktikerin beleuchtet Leben und Werk von Hahnemann in Eilenburg

Eilenburg -Vortrag zur Sonntagsschule im historischen Klassenzimmer des Museums, Thema: S. Hahnemann von 1801 bis 1804 in der Stadt an der Mulde

Regionenmarketing – Die Heilpraktikerin Antje Gredig beleuchtet das Leben und Werk von Dr. Samuel Hahnemann in Eilenburg in der Veranstaltungsreihe „Sonntagsschule im historischen Klassenzimmer“ des Museums der Stadt. Der Schwerpunkt ihres Vortrages lag auf der Zeit von 1801 bis 1804, in der Hahnemann nachweislich in Eilenburg wirkte und rund 1000 Patienten behandelte. Frau Gredig ist profunde Kennerin der Lehre Hahnemanns, da Sie als Heilpraktikerin unter anderem erfolgreiche Anwenderin der Homöopathie seit über zehn Jahren ist. Sie begründete im Vortrag auch ihre Aussage, dass Hahnemanns Eilenburger Zeit als der Anfang der professionellen Anwendung der Homöopathie überhaupt gelten kann.

Der Vortrag ist der Beginn einer kleinen Veranstaltungsreihe von drei Aktivitäten im Rahmen der Internationalen Woche der Homöopathie, die jährlich im April durchgeführt wird. Es folgen noch der Vortrag „Homöopathie ganz praktisch“ am 28. April 2017, um 18.30 Uhr im Wohlfühlcafe in Eilenburg (Anmeldung notwendig unter 750 23 23!) und der „Tag der offenen Tür“ in ihrer Praxis am 06. Mai 2017, von 09.00-13.00 Uhr, bei der sie ihre Arbeit als Heilpraktiker und ihre neue Praxis in der August-Fritzsche-Straße 6 kennenlernen können.

Sonntagsschule in Eilenburg seit 1991, Schule erleben wie 1925

Sonntagsschule in Eilenburg seit 1991, Schule erleben wie 1925

Vortrag „In Eilenburg auf den Spuren von Dr. Samuel Hahnemann, dem Begründer der Homöopathie“

Über eine Stunde lauschten die 16 Besucher der Zeitreise an den Anfang des 19. Jahrhunderts in Eilenburg. Der Ausflug war nicht nur ein Sprung in die Geschichte der Stadt an sich, sondern auch ein Einblick in die Medizin dieser Epoche und die Umstände, die Hahnemann Zeit seines Lebens durch halb Europa trieben. Er wurde am 10.04.1755 in Meißen geboren und starb am 02.07.1843 in Paris. Hahnemann wird heute als Arzt, medizinischer Schriftsteller, Übersetzter, aber auch als Chemiker und natürlich als Begründer der Homöopathie gesehen. Die wesentlichen Aussagen ihres Vortrags, bezogen auf die Eilenburger Zeit, sind:

  • Hahnemann beginnt nachweislich in Eilenburg zum ersten Mal Krankenjournale zu schreiben,
  • er entdeckt den Kaffee als Arzneimittel,
  • er behandelt in den drei Jahren rund 1000 Patienten und er verfasst hier,
  • seine erste homöopathische Arzneimittellehre (Fragmenta, wird 1803 von Eilenburg aus dem Leipziger Verleger angekündigt und ist damit nachweislich in der Stadt entstanden.),
  • H. perfektioniert in Eilenburg seine Verdünnungs- und Verreibungspraxis. Er entdeckte schon vorher, dass sich unlösliche Feststoffe durch Verreibung mit Milchzucker in einen löslichen Zustand verwandeln lassen. Die Kolloidchemie war erst später in der Lage, diese Entdeckung wissenschaftlich zu erklären.
Sonntagsschule in Eilenburg - Museumsleiter A. Flegel dankt Heilpraktikerin A. Gredig für 70 Minuten Zeitreise in Hahnemanns Zeit.

Sonntagsschule in Eilenburg – Museumsleiter A. Flegel dankt Heilpraktikerin A. Gredig für 70 Minuten Zeitreise in Hahnemanns Zeit.

Hahnemann und seine Lehre sind auch aktuell umstritten

Offensichtlich hat sich seit den über 200 Jahren Homöopathie bezogen auf das Lager von Anhängern und Gegnern der Lehre von Hahnemann in Deutschland nicht viel verändert. Aktuell lautet zum Beispiel eine Forderung beim Marsch für die Wissenschaft am gestrigen Samstag auch in Deutschland: „Homöopathie raus aus dem Medizinstudium“. Einmal abgesehen davon, dass ich nicht glaube, die Homöopathie sei heute fester Bestandteil des medizinischen Studiums in Deutschland, sind solche Ansagen genauso kontrovers, als würde man sagen, mit Homöopathie ließe sich alles heilen. Wir können also gespannt bleiben, wie sich hier die Einstellung im Land dazu entwickeln wird.
International steht die Homöopathie völlig anders da. In Frankreich, Großbritannien, Brasilien oder in Indien, um nur einige Länder zu nennen, ist die Lehre von Samuel Hahnemann selbstverständlicher Bestandteil des Gesundheitssystems. In Indien gibt es mehr als 200 Kliniken, die ausschließlich homöopathisch behandeln. Dort steht die Lehre des Arztes, der auch in Eilenburg wirkte und hier entscheidende Entwicklungsschritte vollzog, gleichbedeutend neben der ayurvedischen Medizin und der Schulmedizin.

Ähnliches möge durch Ähnliches geheilt werden.Dr. Christian Friedrich Samuel Hahnemann, (1755 bis 1843), deutscher Arzt, medizinischer Schriftsteller, Chemiker, Übersetzer und Begründer der Homöopathie

Das Eilenburger Museum greift die Schaffenszeit des Arztes in Eilenburg auf und präsentiert eine ganze Vitrine um den ersten Homöopathen der Welt.

Blick in die "Hahnemann-Vitrine" im Museum von Eilenburg

Blick in die „Hahnemann-Vitrine“ im Museum von Eilenburg

Bedeutung von Samuel Hahnemann für das Regionenmarketing der Stadt Eilenburg

Wer weiß schon, dass der erste Kardiologe, Friedrich Ludwig Kreyßig 1770 hier geboren ist, auch der Mitbegründer und Namensgeber des Hartmannbundes (Verband der Ärzte Deutschlands), Dr. med. Hermann Hartmann ein Eilenburger ist oder Karl August Möbius, der Begründer der Ökologie, aus der Stadt an der Mulde stammt. Noch weniger Menschen dürften wissen, dass Dr. Hahnemann die drei Jahre seiner Eilenburger Zeit damit verbracht hat, seine Lehre erstmals professionell zu betreiben und rund 1000 Patienten in seiner Praxis innerhalb der Stadtmauern behandelt hat. Für die Außenwirkung der Stadt Eilenburg sind bisher die Heinzelmännchen, die Nähe zu Leipzig, die Wirtschaftsstruktur und die sehr hohe Lebensqualität hier an der Mulde ausschlaggebend. Es wird nun auch Zeit, sich wieder den Unternehmern, Wissenschaftlern und Künstlern dieser Weltkleinstadt (mehr) zu widmen, da in diesem Bereich nicht minder profunde Kapazitäten in Eilenburg und darüber hinaus wirkten.

Andere Orte sind in dem Punkt Eilenburg voraus. So gibt es Straßen und Plätze, die nach diesem berühmten Arzt benannt wurden, unter anderem in Königslutter und Meißen, Denkmäler von ihm stehen in Leipzig, Köthen oder in Washington D.C., sein Grabmal in Paris ist ebenfalls Gedenkstätte.

Eilenburg - Ein Haus am Nordring am Rande der ehemaligen Stadtmauer

Eilenburg – Ein Haus am Nordring am Rande der ehemaligen Stadtmauer

Mehr Regionenmarketing & Eilenburg:

Hier schreibt der Unternehmensberater, Coach und Organisationsentwickler, mit viel Lust auf Marketing und Vertrieb. Ich bin auch Vortragsredner, Workshopleiter, Supervisor, Unternehmer seit 1991, Leipzig-, Eilenburg- und Berlin-Versteher sowie deutschsprachig weit unterwegs, von Herzen Nordsachse, Optimist in den meisten Fällen, Blogger, Fotograf, Trainer, auch Ausbilder für Autogenes Training – kurz: vielleicht auch dein Entwicklungsspezialist?
Start DialogTelefonXINGTwitter

nach oben
Ein Kommentar zu “Regionenmarketing – Heilpraktikerin beleuchtet Leben und Werk von Hahnemann in Eilenburg”
  1. Sven Lehmann Weblog schreibt

    Eilenburg – Heilpraktikerin im Porträt

    Die Heilpraktikerin Antje Gredig aus Eilenburg veranstaltete im Rahmen der internationalen homöopathischen Woche drei Aktionen in der Stadt. Zum einen ging es um Leben und Werk von Samuel Hahnemann, dem Begründer der Homöopathie, in der Stadt Eilenburg…

Einen Kommentar schreiben

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert. *

*

nach oben

©2005-2017 streuverluste.de – SL | Marketing & Management - Unternehmen und Menschen entwickeln - Kontakt - Impressum - Datenschutzerklärung