streuverluste.de - SL | Marketing & Management

Ist Kundenbindung doof?

Ist Kundenbindung doof? Dieser Frage stellt sich mein Kollege Bernd Röthlingshöfer in einem seiner aktuellen Artikel. Der Frage, ob das Wort Kundenbindung nun passend sei oder nicht, möchte ich gar nicht nachgehen. Vielmehr interessiert mich, die Tatsache, dass Kunden durchaus bereit sind, sich zu binden. Es wird wohl seine Gründe haben, wenn man auch mit einem gewissen Stolz als Unternehmen oder Unternehmer behaupten kann, dass man treue Kunden oder eben auch Stammkunden zu seinen Kunden zählen darf.

Aus meiner Sicht beantwortet der Kunde ob und wie er sich an eine Leistung eines Unternehmens binden möchte. Ob wir Berater und die Unternehmen das nun Kundenbindung nennen oder nicht ist egal!

Es gibt unzählige Maßnahmen, Instrumente und Ideen, die angeblich Kunden binden können sollen. Wie wirkungsvoll diese sind, hängt letztlich von den Kunden der Branche und dem Unternehmen selbst ab. Ein herzlos geschriebener Newsletter oder ein „mal eben dahin geschmiertes Blog“ werden ganz sicher nur wenige Kunden begeistern. Ich halte es nicht für so bedeutend, ob das Wort nun Kundenbindung heißt oder eben anders! Wichtig ist für mich, in einem Land in dem Service nun mal eben nicht erfunden wurde (!), dass Unternehmen einmal mehr die Kunden-Brille aufsetzen und sich wirklich die Frage beantworten: Was kann ich denn für meine Kunden überhaupt und noch zusätzlich tun?

Bernd geht in seinem Artikel Kundenbindung ist doof zu Recht auf die Tatsache ein, dass die Empfehlung eines der wirksamsten Marketing-Aktivitäten überhaupt ist. Seine Meinung, die Idee der Kundenbindung stamme aus der guten Old School of Marketing ist ja richtig. Ich verstehe den Ansatz Kundenbindung in meiner Beratungspraxis umgesetzt, als expliziten Positionswechsel des Unternehmens in die Sicht des Kunden! Eben gerade nicht nur aus der Sicht des Unternehmens schauend! Wenn der Wunsch, den Kunden zu binden im Unternehmen ernst genommen wird, dann schließt das die Kundensicht explizit ein und nicht aus!

Fazit

Wenn es Gründe gibt, aus denen heraus sich Kunden an ein Unternehmen binden wollen, dann wird das sicher nicht nur an Programmen zur Kundenbindung liegen! Die Zeiten in den Rabatt- und Kundenkarten-Systeme von Kunden nicht durchschaut wurden sind lange vorbei. Es braucht einiges mehr, mehr Authentizität beispielsweise, um heute und in Zukunft Menschen für sich und sein Unternehmen oder seine Produkte zu begeistern!

Hier schreibt der Unternehmensberater, Coach und Organisationsentwickler, mit viel Lust auf Marketing und Vertrieb. Ich bin auch Vortragsredner, Workshopleiter, Supervisor, Unternehmer seit 1991, Leipzig-, Eilenburg- und Berlin-Versteher sowie deutschsprachig weit unterwegs, von Herzen Nordsachse, Optimist in den meisten Fällen, Blogger, Fotograf, Trainer, auch Ausbilder für Autogenes Training – kurz: vielleicht auch dein Entwicklungsspezialist?
Start DialogTelefonXINGTwitter

Stichworte: , , , ,

21.05.2009 - Artikel, Beratung - Kommentare per Feed RSS 2.0 - Kommentar schreiben -

nach oben
Einen Kommentar schreiben

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert. *

Bitte lesen Sie vor dem Kommentieren auch unsere Datenschutzerklärung.

*

nach oben

©2005-2021 streuverluste.de – SL | Marketing & Management - Unternehmen und Menschen entwickeln - Kontakt - Impressum - Datenschutzerklärung