streuverluste.de - SL | Marketing & Management

PIK Leipzig – Ziel nicht erreicht und doch erfolgreich

Marketing, PR, PIK Leipzig 2012

Was ist ein Erfolg? Zunächst nichts weiter, wie die Folge von etwas, in aller Regel von Aktivitäten oder dem Weglassen derselben. Vielen fallen dann solche Sprüche ein wie: „Wer nichts macht, der macht auch keine Fehler“ und so weiter. Doch kommt es gerade darauf an, durch Fehler zu lernen. Die PIK Leipzig-Aktion 2012 könnte unter diese Kategorie fallen. War doch eines der Ziele die erneute Besteigung des mit 5.725 Meter höchsten Punkt Leipzigs, um diesen Berg einfach bekannter zu machen und ihn endlich mehr in die Atlanten dieser Welt zu verzeichnen. Daneben war es auch als PR Aktion für Leipzig gedacht.

Was waren die Ziele der erneuten Besteigung des PIK Leipzig im Pamirgebirge? Wichtigstes Ziel war und ist die Öffentlichkeitsarbeit für die Stadt Leipzig und damit auch für die gesamte Region. Weiterhin sollte über den PIK Leipzig genaueres Kartenmaterial erstellt werden und der Name des Gipfels so mehr in die Atlanten diverser Verlage gelangen.

Marketing, PR, PIK Leipzig 2012

Ein ganz praktischer Nutzen sollte eine Postkarte vom höchsten Gipfel Leipzigs sein, wann bekommt man schließlich schon mal eine Karte aus so großer Höhe? Leider scheiterte es nicht an den Höhen sondern den Niederungen des Alltags. Nach jetzigen Erkenntnissen haben lediglich fünf von Kirgisien per Post versendete Karten Deutschland erreicht. Das ist bedauerlich, lässt sich aber nicht ändern. Wir als Unternehmen hatten auch eine solche Postkarte gekauft, nun wir haben wenigstens ein aus Deutschland versendetes Exemplar bekommen.

Zweit höchster Punkt Sachsens – 5.370 Meter!

Nicht nur ein „Nebenbei-Effekt“ stellt die Tatsache dar, dass die PIK-Leipzig-Expedition in 2012 einen weiteren Gipfel als erste Menschen bestiegen haben und, wie kann es anders sein, diesen PIK Saxonia getauft haben. PIK Saxonia ist 5.370 Meter hoch und wird nun mit dem Namen unseres Landes in die Landkarten, besser wohl Gipfelkarten, dieser Welt eingehen. Der PIK Saxonia ist somit der zweit höchste Punkt sächsischer Lande!

Blick auf den Gipfel im August 2012 – was waren die Gründe, dass das Team den Gipfel nicht erreichen konnte?

Marketing, PR, PIK Leipzig 2012

Neben zahlreichen anderen Behinderungen, die eher mit den lokalen Gegebenheiten des Landes und der Mentalität zu tun hatten, war das größte Problem das Wetter. Ungewöhnlich viel Schnee und sehr hohe Temperaturen machten das letzte Stück Weg zum Gipfel im August 2012 einfach unmöglich zu besteigen. Neben der Gefahr von Lawinen war der Tiefschnee derart viel und weich an der Oberfläche, dass mehrere Anläufe zum Gipfel abgebrochen werden mussten. Auf dem Bild oben kann man die Stelle, bei der das Team umkehren musste sehr gut erkennen.

Ralf Brummer – am PIK Leipzig, weitere Ergebnisse der Pamir-Expedition 2012

Marketing, PR, PIK Leipzig 2012

Herr Brummer, welche Ergebnisse lassen sich, neben den oben genannten, noch verzeichnen?

Die neuerliche Expedition zum PIK Leipzig nach 23 Jahren hat auf jeden Fall umfangreiches öffentliches Interesse geweckt. So berichteten zahlreiche Zeitungen, unter andren auch die Stuttgarter Zeitung, die Bild oder Neues Deutschland über die Aktion. Der MDR-Rundfunk und regionale Sender begleiteten via Fernsehen und Radio die Expedition medial. Anfang Dezember hat mich der Deutschlandfunk zu einer Livesendung zu dem Thema eingeladen.

Welche weiteren Aktivitäten wird es geben?

Die Pamirkarte wird von dem Kartografen Rolf Böhm fertig gestellt und anschließend weit gefächert verteilt. Wenn die Karte fertig gestellt ist, werden die genaueren Daten u. a. bei Google Earth eingepflegt. Es wird Vorträge zu dem Thema geben und weitere Veranstaltungen, das Thema PIK Leipzig 2012 hat noch einiges zu bieten.

Herr Brummer, planen Sie erneut den Gipfel des PIK Leipzig zu erklimmen?

Den Gipfel bekannter zu machen, das war das Ziel der diesjährigen Expedition. Das ist uns gelungen. Ob ich selbst noch einmal zum höchsten Punkt Leipzigs aufbrechen werde, wir werden sehen. Viel wichtiger ist es, dass andere das tun werden und so für Leipzig und die Region in dem Bewusstsein und der Wahrnehmung anderer etwas tun.

Herr Brummer, vielen Dank für das kurze Interview.

Mit Ralf Brummer sprach Sven Lehmann.

Lesen Sie weiter zum Thema PIK Leipzig 2012 und Öffentlichkeitsarbeit:

Websits, die unter anderen auch darüber berichteten:

Vielen Dank an Ralf Brummer, der die Erlaubnis zur Veröffentlichung Bilder eingeräumt hat.

Hier schreibt der Unternehmensberater, Coach und Organisationsentwickler, mit viel Lust auf Marketing und Vertrieb. Ich bin auch Vortragsredner, Workshopleiter, Supervisor, Unternehmer seit 1991, Leipzig-, Eilenburg- und Berlin-Versteher sowie deutschsprachig weit unterwegs, von Herzen Nordsachse, Optimist in den meisten Fällen, Blogger, Fotograf, Trainer, auch Ausbilder für Autogenes Training – kurz: vielleicht auch dein Entwicklungsspezialist?
Start DialogTelefonXINGTwitter

nach oben
2 Kommentare zu “PIK Leipzig – Ziel nicht erreicht und doch erfolgreich”
  1. Sven Lehmann Weblog schreibt

    PIK Leipzig 2012 im Überblick – gesammelte Werke

    Ich habe über die erneute Besteigung des PIK Leipzig in 2012 sowohl hier im Blog als auch auf den Streuverlusten ausführlich berichtet. Andere haben das auch getan, und so bin ich froh, hier einen kleinen Überblick oder auch eine Zusammenfassung der b…

  2. Sven Lehmann Weblog schreibt

    PIK Leipzig 2013 – Und es geht weiter …

    PIK Leipzig 2013 – Und es geht weiter, wie das werden Sie fragen? Ganz einfach, in dem sich weitere Leipziger an diesem Berg versuchen, sozusagen wird der „PIK-Leipzig-Virus“ nun gut weiter getragen. In diesem Jahr soll eine erneute Besteigung des Ber…

Einen Kommentar schreiben

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert. *

Bitte lesen Sie vor dem Kommentieren auch unsere Datenschutzerklärung.

*

nach oben

©2005-2020 streuverluste.de – SL | Marketing & Management - Unternehmen und Menschen entwickeln - Kontakt - Impressum - Datenschutzerklärung