streuverluste.de - SL | Marketing & Management

25 Jahre Leipzig liest – eine Erfolgsgeschichte

Ob hohe Literatur, spannende Krimis, einfallsreiche Fantasy, leichte Unterhaltung oder anspruchsvolle Sachbücher – Leipzig liest läutet zum 25. Mal den Bücherfrühling ein. Vier Tage lang, vom 17. bis 20. März, stehen Bücher und Büchermacher im Mittelpunkt von Europas größtem Lesefest. Das Programm 2016 bietet erneut auf engstem Raum und in kürzester Zeit große Namen und spannende Neuentdeckungen. Mehr als 3.000 Mit- wirkende – Autoren, Musiker, Synchronsprecher, Wissenschaftler, Politiker – begegnen ihrem Publikum in 3.200 Veranstaltungen an 410 Leseorten.

Die Idee für ein Lesefest in Leipzig entstand 1991 nur zwei Jahre nach dem Zusammenschluss von Ost- und Westdeutschland. „Tausende Leipziger waren abgewandert, in den Westen zugewandert. Die Wirtschaft brach zunächst zusammen und wir mussten uns fragen, wie wir uns in das bestehende europäische Buchmessewesen integrieren können“, sagt Oliver Zille, Direktor der Leipziger Buchmesse. „So entstand die Idee zum heutigen größten europäischen Lesefest ‚Leipzig liest‘.“ Persönliche Begegnungen und direkter Austausch sowie friedliche und respektvolle Debattenkultur zwischen Schreibenden und Lesenden prägen Leipzig liest.

Coaching, Vertrieb, Beratung, Sachsen, Leipzig, Personalentwicklung

„Diese Tradition setzen wir auch zur 25. Ausgabe fort, denn Zuwanderung und Integration berührt uns erneut ganz unmittelbar. Die Kultur der Debatte ist mehr denn je gefragt.“ Das Thema Zuwanderung und Integration hat einen festen Platz in den aktuellen Verlagsprogrammen und ist ein zentrales Thema im diesjährigen Programm. So veranstalten die Leipziger Buchmesse und die Robert Bosch Stiftung den Programmschwerpunkt „Europa21. Denk-Raum für eine Gesellschaft von morgen.“ Zusätzlich gibt es rund 60 Veranstaltungen von Verlagen und Medienhäusern zum Thema.

Literarisches Gipfeltreffen mit Christoph Hein und Clemens Meyer

Anlässlich der 25. Edition von Europas größtem Lesefest lädt das Leipziger Buchmesse-Team am Donnerstag, dem 17. März, zu einem besonderen Leseabend in die neueröffnete KONGRESSHALLE am Zoo ein. Der frischgekürte Träger des Preises der Leipziger Buchmesse 2016 trifft auf Clemens Meyer, dem Preisträger aus dem Jahre 2008, und Christoph Hein präsentiert sein neuestes Werk. Im Anschluss übernehmen Poetry Slammer die Bühne.

Druckfrische Geschichten aus Deutschland

Vom Gehen und Ankommen, vom Kämpfen und Überleben berichten zahlreiche Literaten in ihren neuesten Werken. Alle diese druckfrischen Geschichten präsentiert die Leipziger Buchmesse gemeinsam mit Verlagen und Partnern wie ARD, MDR, ARTE, Bertelsmann, 3Sat, FAZ, Literarisches Colloquium Berlin, LVZ, Stadt Leipzig, taz oder den Partnern des Blauen Sofas: Bertelsmann, Deutschlandradio Kultur und ZDF. Erstmals veranstalten die Leipziger Buchmesse und der MDR in der Alten Handelsbörse am Naschmarkt vom 16. bis 19. März gemeinsame „Kulturnächte“ – ein zentraler Anlaufpunkt für alle, die den MDR im Rahmen von „Leipzig liest“ in der Innenstadt erleben wollen. Die ARD präsentiert sich zentral im neuen ARD-Forum in Messehalle 3.

In Leipzig mit ihren neuen Titeln zu erleben sind unter anderem: Jan Böttcher, Friedrich Christian Delius, Thea Dorn, Thomas Glavinic, Reinhard Jirgl, Abbas Khider, Michael Köhlmeier, Michael Kumpfmüller, Sergej Lebedew, Thomas von Steinaecker, Jan Wagner, Peter Wawerzinek, Benedict Wells und Juli Zeh. Auch der Träger des Deutschen Buchpreises 2015, Frank Witzel, schaut in Leipzig vorbei.

Fesselnd, unterhaltsam oder lieber international?

Hochspannung versprechen die Krimiautoren Friedrich Ani, Sebastian Fitzek, Petra Hammesfahr, Tom Hillenbrand, Volker Klüpfel und Michael Kobr, Antje Rávic Strubel und Stephan Ludwig. Zu den Höhepunkten für Krimifans gehören die Auftritte von Don Winslow und Dror Mishani, die aus den USA und Israel anreisen.

Einen Blick in das Weltgeschehen ermöglichen zudem internationale Gäste wie Bora Ćosić (Serbien), György Dragomán (Ungarn), Norbert Gstrein (Österreich), Roy Jacobsen (Norwegen), Dževad Karahasan (Bosnien und Herzegowina), Eshkol Nevo (Israel), Laurie Penny (UK), Peter Stamm (Schweiz), Szczepan Twardoch (Polen) und als Vorbote auf die Frankfurter Buchmesse mit Schwerpunkt Niederlande und Flandern Leon de Winter.

Belletristik, Lyrik und Musik von Künstlern aus Albanien, Bosnien und Herzegowina, Deutschland, Kroatien, Liechtenstein, Montenegro, Rumänien, Serbien und Slowenien präsentiert die Balkan-Nacht im UT Connewitz am 19. März ab 20.00 Uhr.

Ob Debütant, Romanautor oder Lyriker, im Hardcover oder als E-Book erschienen – Nachtschwärmer können in der Langen Leipziger Lesenacht am 17. März in der Moritzbastei die Vielfalt zeitgenössischer Literatur erleben.

Hochpolitische Diskussionen erwarten die Besucher zu den Buchpräsentationen von Katja Kipping („Die Linke“), Sahra Wagenknecht („Die Linke“) und Autorin Mo Asumang, die sich einem Gespräch mit dem SPD-Politiker Thorsten Schäfer-Gümbel stellt. „Kommunismus und Gesellschaft“ lautet die neue Reihe des Zentrums für Zeithistorische Forschung, die in Leipzig mit einer Diskussion unter anderem mit Grünen-Politiker Jürgen Trittin eingeführt wird.

Neue Bücher im Reisegepäck haben auch Bestseller-Autoren wie Sky Du Mont, Karen Duve, Susanne Fröhlich, Frank Goosen, Markus Heitz, Dora Heldt, Sarah Kuttner, Harald Martenstein, Kai Mayer, Tilman Ramstedt, Benjamin von Stuckrad-Barre und Jan Weiler. Kate Morton, die in England und Australien lebt, liest gemeinsam mit Schauspielerin Esther Schweins aus ihrem jüngsten Roman.

Promis, Pop und Party

Moderator Steven Gätjen wechselt das Fach? Ein wenig. Gemeinsam mit seinem Bruder Andreas Karlström hat Steven Gätjen die Geschichte zu einem Kinderbuch entwickelt und aufgeschrieben. In Leipzig heben sie ihr Werk „Wilbur McCloud“ aus der Taufe. Rolf Zuckowski stellt sich einem Gespräch zu Kinderliedern in einer sich verändernden Gesellschaft. Neue Kinderlieder hat Maite Kelly im Gepäck. Sie präsentiert in Leipzig die Fortsetzung des Bilderbuch-Bestsellers „Die kleine Hummel Bommel“, das zwei neue Lieder enthält.

Prominent geht es auch im Musikbereich weiter. Howard Carpendale stellt seine Biografie vor, die Prinzen präsentieren ein Liederbuch und stehen wie Bernhard Brink für eine Autogrammstunde bereit.

Literatur trifft Popkultur zur MDR Sputnik LitPop 2016 – der Literaturparty im Neuen Rathaus. Am 19. März ab 18.00 Uhr heißt es Bühne frei für Belletristik, Poetry-Slam, Kunst und Musik. Unter anderem dabei Mo Asumang, Ronja von Rönne, Paul Bokowski sowie Vince Ebert und Markus Kavka.

Vorsicht Humor: Kein Auge dürfte trocken bleiben, wenn Desiree Nick ihr jüngstes Werk über die Männerwelt präsentiert. Gleiches gilt für die Auftritte von Schauspieler Bastian Pastewka. Er leiht dem „Midlife-Cowboy“ von Chris Geletneky, einem Mann mitten in der Midlife-Krise, seine Stimme.

Leipzig liest unabhängig

In diesem Jahr geht das Forum „Die Unabhängigen“, ein gemeinsames Projekt der Leipziger Buchmesse und der Kurt Wolff Stiftung, bereits in die zweite Runde. Unter der Leitung von Verlegerin Barbara Weidle zeigen im Forum in der Halle 5 insgesamt 41 kleine, unabhängige Verlage einen attraktiven Querschnitt ihrer Frühjahrsprogramme. In den zahlreichen Veranstaltungen spielen Themen wie Zuwanderung und Integration ebenso eine Rolle wie die Entwicklung Afrikas in postkolonialer Zeit. Ein weiterer Höhepunkt ist die Vorstellung des neuen Bandes der Zeitschrift „die horen“ (Wallstein). Die Zeitschrift informiert über das Schicksal zahlreicher Schriftsteller, die wegen ihres Schreibens inhaftiert und bedroht sind (PEN Writers in Prison). Hierzu wird es ein Podium mit Sascha Feuchert, Josef Haslinger, Regula Venske und Hans Thill geben. Zehn Debüts zum Beispiel von Eva Ladipo, Lot Vekemans oder Marina Caba Rall zeigen die Vitalität und Vielfalt der Literaturszene. Auch der Start der Hotlist 2016, der Beginn des Votings für die besten Bücher des Jahres aus unabhängigen Verlagen, ist eine Novität am Stand der „Unabhängigen“.

Vier Tage lang bietet die Leseinsel Junge Verlage in der Messehalle 5 unabhängigen Verlagen und Autoren zusätzlich eine Bühne. Die Bandbreite von Fantasy über Graphic Novel, Lyrik oder Romanen bis hin zu Sachbüchern zeigt die ganze Vielfalt publizistischen Könnens. Erstmals findet auf der Leseinsel der jungen Verlage die Veranstaltungsreihe Festmacher statt. Ob Poetry Slam oder Spoken Word – Wortakrobaten erhalten hier unter der Leitung von Bas Böttcher ein Podium für ihre Kunst.

Wer die Nacht lieber zum Tag macht, dem sei die UV – Lesung der unabhängigen Verlage am 18. März empfohlen. Um 20.00 Uhr heißt es Vorhang auf für Autoren wie Bov Bjerg, Marion Brasch oder Dana Grigorcea. „Wir dichten und erzählen uns um Kopf und Kragen“ unter diesem Motto bereichern Nora Gomringer und Monique Schwitter die traditionelle Veranstaltung in der Tangomanie am 19. März.

#LL25: Fotoaktion zu 25 Jahre Leipzig liest

Leipzig liest begeistert jährlich zehntausende Besucher. Zum Jubiläum soll diese Begeisterung sichtbar werden: Besucher sind aufgerufen, mit ihren Fotos das Logo von Leipzig liest zu formen. Ob in den Wochen vor der Buchmesse, mit Buch in der Hand, auf dem Messegelände, in der Stadt, bei einer Lesung oder dem persönlichen Treffen mit dem Lieblingsautor – jede Fotoidee ist erlaubt. Die Fotos können unter dem Hashtag #LL25 bei Facebook, Twitter und Instagram hochgeladen werden. Eine spezielle Software sammelt diese ein und fügt sie mit wechselnden Fotos zu einem Logo zusammen. Das lebendige Foto-Logo wird dann erstmals zur Messe sichtbar: In der Glashalle an einer großen Leinwand können Besucher die vielfältigen Lesemomente der Besucher entdecken. Darüber hinaus taucht das Lese-Logo während der Leipziger Buchmesse auch immer wieder in der Leipziger Innenstadt auf.

Leipzig liest im Web, als App und im Druck

Das Programm zu Leipzig liest ist ab sofort online unter www.leipziger-buchmesse.de/Leipzigliest verfügbar. Erstmals können sich Smartphone-User mit der neuen App der Leipziger Buchmesse und der Manga-Comic-Con über das Leipzig liest-Programm und das Ausstellerverzeichnis informieren. Die App ist ab Mitte Februar in allen gängigen Stores erhältlich. Das gedruckte Programm Leipzig liest liegt ab 1. März vor.

Quelle: Pressemitteilung der Leipziger Messe GmbH

Erfahren Sie mehr zur Buchmesse:

Hier schreibt der Unternehmensberater, Coach und Organisationsentwickler, mit viel Lust auf Marketing und Vertrieb. Ich bin auch Vortragsredner, Workshopleiter, Supervisor, Unternehmer seit 1991, Leipzig-, Eilenburg- und Berlin-Versteher sowie deutschsprachig weit unterwegs, von Herzen Nordsachse, Optimist in den meisten Fällen, Blogger, Fotograf, Trainer, auch Ausbilder für Autogenes Training – kurz: vielleicht auch dein Entwicklungsspezialist?
Start DialogTelefonXINGTwitter

nach oben
Einen Kommentar schreiben

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert. *

*

nach oben

©2005-2016 streuverluste.de – SL | Marketing & Management - Unternehmen und Menschen entwickeln - Kontakt - Impressum - Datenschutzerklärung