streuverluste.de - SL | Marketing & Management

Digitale Führung oder Organisation – HR trifft Punk, so glühen Personaler vor!

Fotografin Christiane Eisler und Prof. Dr. Peter M. Wald im Gespräch am Vorabend des HR Innovation Day 2017 in Leipzig

Digitale Führung oder Organisation – HR trifft Punk, denn so glühen Personaler vor! Ganz ehrliche Frage: Glaube Sie, dass Ihr Wecker, der auch gern Digital- und noch besser ein Funkwecker sein darf, Sie führt oder eher organisiert? Die Frage kommt trivial und belanglos daher, sie fokussiert aber den Blick in diesem kleinen Artikel vom Vorglühen der HRler (Personalverantwortliche in Unternehmen) zum HR Innovation Day 2017, die ganz unvermittelt auf Punk treffen, um genau zu sein auf Fotografien von DDR-Punker(innen). Hier also nicht nur ein kleiner Einblick in den Abend vor dem langen Samstag für Personaler in Leipzig, sondern auch in die Diskussion um ein immer mehr vernachlässigtes, aber wichtiges Thema im Dunstkreis von Digitalisierung & Co.!

Da es heute kaum etwas gibt, was es nicht gibt, Business und Punk haben ja schon vor geraumer Zeit so manche Partnerschaft geschlossen, sind Personaler sich auch nicht zu fein mit Rebellen zu befassen. Wir fangen zwar erst mal langsam an und tun das mit Rebellen aus verlorenen Zeiten, die DDR gibt es bekanntlich nicht mehr, aber für die sonst so „Karrieredenke gewohnten“ HR-Experten ist das schon ein heißes Eisen wenn es um Rebellion in Systemen geht!

Der Anlass für das Vorglühen – HR Innovation Day 2017

Kalte Diesel starten besser wenn man vorglüht, der Winter wird für viele leichter, wenn man mit Glühwein gestärkt der Kälte trotzt und ich kann sagen das Kennenlernen am Vorabend ist ebenfalls nützlich! So treffe ich natürlich Prof. Peter M. Wald, der mich heute Abend eingeladen und aus der Weltkleinstadt Eilenburg in die Metropole Leipzig gelockt hat, den Fachkräftesicherer habe ich auch schon begrüßt und es dauert keine Minute, da bin ich im interessanten fachlichen Gespräch.

Worum dreht es sich, wenn sich Personaler, Unternehmer und Führungskräfte am Abend neben einer Galerie treffen, na zunächst einmal um den fachlichen Austausch. Mein Thema mit dem ich auch grundsätzlich gern in die Tiefe gehe ist Führung. Da es hier unter anderem um HR-Innovationen geht, spielt der Digitalisierungsgrad von Führung in Unternehmen eine gewichtige Rolle. Ich persönlich weiß, dass sich Führung nicht digitalisieren lässt, es sei denn, wir können Werte, Überzeugungen und Einstellungen direkt ins Gehirn einspeisen, doch davon weiter unten mehr. Von Weitem wird mir Orlando Policicchio von CompanyMood vorgestellt, bloß gut, dass es noch den nächsten Tag gibt, mit allen werde ich nicht sprechen können, denn Prof. Wald möchte mir unbedingt Martin Ciesielski vorstellen, er ist Mitautor des Buches „Digitale Führung“ und somit mein Gesprächspartner für die nächste halbe Stunde. Seine charmante Begleitung Katharina Höhne ist ebenfalls Kollegin in der Unternehmensberatung – wir drei sind schnell in die Welten von Unternehmensentwicklung, Coaching und Führung vertieft. Danke für diese erste Vorglührunde und das lustige ebenso interessante Kennenlernen.

HR Innovation Day 2017 - Vorabendparty in Leipzig, im Gespräch mit Katharina Höhne & Martin Ciesielski

HR Innovation Day 2017 – Vorabendparty, im Gespräch mit Katharina Höhne & Martin Ciesielski

Digitalisierung von Führung oder Digitalisierung der Organisation?

Es steht ja noch die Klärung der Frage aus, ob denn nun mein Funkwecker mich führt oder doch eher organisiert. Der Grad der Digitalisierung ist beim Funkwecker neben meinem Bett schon vor 20 Jahren bei 100 Prozent gewesen, offensichtlich ist er seiner Zeit weit voraus. Mit fällt auf, dass auch in 2017 viele absolut keinen Unterschied zwischen Führung und Organisation machen! Ein fataler Fehler, der ständig dazu führt, dass wir immer weniger Zeit haben oder zumindest fest davon überzeugt sind, dass es so sei!

Führung beinhaltet ausnahmslos die Freiheit zur Entscheidung darüber, ob etwas als richtig anzusehen ist oder nicht, inklusive der entsprechenden Konsequenzen daraus.Sven Lehmann, Unternehmensberater & Coach, SL | Marketing & Management, Eilenburg

Wenn im Leistungsalltag nicht klar ist, dass Führung das „Richtige tun“ und „Organisation das Richtige richtig tun“ bedeutet, dann werden wir zwar super toll optimierte Prozessketten haben, aber niemand (auch nicht die Maschine!) wird sich mehr die Frage stellen, ob es richtig und sinnvoll ist, den Prozess überhaupt zu haben! Bezogen auf mein Weckerbeispiel müsste ich mir die Frage stellen, ob es richtig ist, um die und die Zeit wach zu werden oder nicht; der Wecker aber wird mir darauf keine sinnvolle Antwort geben! Belanglos ob dieser digital oder analog die Zeit anzeigt.

Wie sehr führt mich also mein Digitalwecker? Meine Erkenntnis: gar nicht! Mein Wecker hilft mir bei der Organisation meinen Willen durchzusetzen, zu einer bestimmten Uhrzeit wach zu werden, nicht mehr und nicht weniger. Die Entscheidung, der Wert oder die Absicht das festzulegen und die Antwort auf die Frage ob es richtig, angemessen oder nützlich ist das zu tun, die obliegt allein mir und nicht dem Wecker! Das ist digitale Organisation und hat mit Führung im engeren Sinn absolut nichts zu tun.

Es kommt wieder einmal (immer noch und immer mehr!) darauf an, wie Führung und Organisation definiert ist, was dann digital daran ist, ist eine zweite Frage. Wer mehr dazu lesen will, dem seien auch die zahlreichen Beiträge über Effektivität und Effizienz hier im Blog ans Herz gelegt.

Fotoausstellung Wutanfall in der Galerie KUB, Leipzig

Kommen wir jetzt zur Abteilung Punk trifft HR oder umgekehrt. Ein bemerkens- und sehenswertes Fotoprojekt der Leipziger Fotografin Christiane Eisler, die ursprünglich aus Berlin stammt, war in der Galerie KUB zu bestaunen. Bloß gut gut, dass wir gleich nebenan vorgelüht haben, so trauten sich dann doch einige Personaler die innere Rebellion zu üben.

Fotoausstellung Wutanfall - Fotografien von Christiane Eisler in der Galerie KUB Leipzig

Fotoausstellung Wutanfall – Fotografien von Christiane Eisler in der Galerie KUB Leipzig

Fotoausstellung Wutanfall in Leipzig

Fotoausstellung Wutanfall in Leipzig, Fotografin Christiane Eisler führt die Besucher in die Ausstellung ein

HR Innovation Day - Vorabendparty mit Galeriebesuch

HR Innovation Day – Vorabendparty mit Galeriebesuch

HR Innovation Day - Vorabendparty mit Galeriebesuch in Leipzig

HR Innovation Day – Vorabendparty mit Galeriebesuch in Leipzig

HR Innovation Day - Vorabendparty mit Zeitreise!

HR Innovation Day – Vorabendparty mit Zeitreise!

Das letzte Bild versetzt mich direkt in meine eigene Vergangenheit, ich hatte zwei Exemplare dieser tollen Kamera aus Dresden, die leider bei einem Jahrhunderthochwasser in Eilenburg den Geist aufgegeben haben. Mit Punk konnte ich damals wenig anfangen und heute auch nicht. Die Fotoausstellung und auch das Konzept der Fotografin haben mich aber begeistert. Vielen Dank für die ja mehr zufällige Begegnung und die nachhaltigen Eindrücke. Die Ausstellung wird in verschieden Städten gezeigt, wer also noch Lust bekommen hat, findet sicher den Weg zu den Bildern und den Geschichten dahinter. Vielen Dank auch für die gute Idee, HR auf Punk treffen zu lassen, ein gelungener Abend zum Vorglühen!

Christiane Eisler - Projekt Wutanfall

Christiane Eisler – Projekt Wutanfall, den tollen Ausstellungskatalog kann man bei ihr direkt bestellen!

Erfahren Sie mehr zu Personalthemen, Fachkräftesicherung oder Führung und Organisation:

 

Hier schreibt der Unternehmensberater, Coach und Organisationsentwickler, mit viel Lust auf Marketing und Vertrieb. Ich bin auch Vortragsredner, Workshopleiter, Supervisor, Unternehmer seit 1991, Leipzig-, Eilenburg- und Berlin-Versteher sowie deutschsprachig weit unterwegs, von Herzen Nordsachse, Optimist in den meisten Fällen, Blogger, Fotograf, Trainer, auch Ausbilder für Autogenes Training – kurz: vielleicht auch dein Entwicklungsspezialist?
Start DialogTelefonXINGTwitter

nach oben

©2005-2017 streuverluste.de – SL | Marketing & Management - Unternehmen und Menschen entwickeln - Kontakt - Impressum - Datenschutzerklärung